Die Unterwasserwelt erkunden?! Ja, das wollten wir auf jeden Fall! Da wir an vielen verschiedenen Orten Tauchen möchten, bot es sich an so früh wie möglich den Open Water Diver Tauchschein zu machen. Gesagt ... Getan. 
Wir kamen um 14 Uhr mit der Fähre auf Koh Tao an und um 15:30 ging der erste Tag schon los. Koh tao ist übrigens eine absolute Taucherinsel. Mit 70 Tauchschulen hatten wir also eine große Auswahl.
Entschieden haben wir uns für die rein deutsche Tauchschule 'Rainbow Fish Divers'. Und ich muss sagen, selbst wenn wir vlt ein wenig mehr bezahlt haben als bei anderen Tauchschulen hat es sich gelohnt. Statt 3 Tage dauerte hier der Kurs 5, weil man schon vernünftig lernen sollte und nicht nur alles reingeprügelt bekommt bis man den Abschlusstest besteht.

Am ersten Tag war natürlich erstmal der ganze Papierkram zu erledigen. Unser Tauchinstructor Sascha zeigte uns worauf wir uns da alles eingelassen haben. Wir waren eine Gruppe von 5 jungen Leuten. Teilweise sehr unterschiedlich aber es hat doch alles prima harmoniert ;)
Wir guckten uns einen Lehrfilm an (SSI schreibt diese Filme als Pflicht vor, auch wenn Sascha uns alles eh nochmal genauer erklärte) und dann sind wir alle zusammen Schnorcheln gegangen. Der Sairee Beach eignet sich hervorangend dafür.

Der zweite Tag begann wieder mit einer Theorieeinheit. Diese Pflichtfilme sind schon echt lang irgendwann :D aber man konnte alles gut verstehen. Nach der Mittagspause sind wir mit voller Ausrüstung ins Meer. Diese ersten Male mit der Ausrüstung machen viele Tauchschulen im Pool. Das fanden wir auch irgendwie langweilig, weshalb wir froh darüber waren direkt im Meer zu starten. 
Auf einer Sandbank von ca 2.5m Tiefe saßen wir wie ums Lagerfeuer auf dem Boden im Sand und machten unsere ersten Übungen ... Maske ab, Maske auf, freispülen ... Was tun wenn der Atemregler verloren geht und so weiter. Für Melina war das ganze erst Mal nicht so leicht, sie war sehr aufgeregt und nervös (hat aber trotzdem alles hinbekommen)... Eigentlich auch lustig wie man da unten einfach so sitzt ... 20 Minuten lang. Nachdem wir unsere Übungen absolviert haben, ging es auch schon los und wir tauchten noch so 20 Minuten auf bis zu 6m Tiefe. Für uns der absolute Wahnsinn die Unterwasserwelt so miterleben zu dürfen. Eine superschöne Erfahrung!
WhatsApp Image 2019-04-29 at 11.40.30

Der dritte Tag ging wieder sofort ins Meer und weitere Übung standen an... Ohne Luft auftauchen oder mit dem Buddy an einer Flasche, als Beispiel. Dann natürlich wieder ... Theorie ;)

Tag 4 hieß für uns Prüfungstag. Was soll ich sagen, wir haben beide bestanden... EZPZ ;) 
Also konnte das richtige Tauchen losgehen. Kurz nochmal Mittagspause und dann ab aufs Boot, zum Tauchspot 'Aow Leuk'. Leider herrschte zu diesem Zeitpunkt verhältnismäßig schlechte Sicht. Alles war sehr trüb und sandig. Was auch der Grund dafür war, das wir unsere Tauchbuddys verloren haben, denn eigentlich bleibt die Tauchgruppe immer zusammen. Da wir aber sehr gut aufgepasst haben wussten wir was zu tun ist. Die Regel besagt nämlich eine Minute zu warten und dann auftauchen. Hat super funktioniert. Wir waren auch nur so auf 10 Meter unten. Trotzdem haben wir schon einige tolle Fische sehen können.
Der zweite Tauchspot des Tages war dann der 'White Rock'. Hier war die Unterwassersicht absolut hervorragend. Melinas persönliches Highlight ... Wobei es auch für mich ein Highlight war, eine Green Turtle in freier Natur zu beobachten. Ja eine echte Schildkröte saß da auf ca. 13 Metern Tiefe an einem Stein und chillte. Erste dachte ich, eigentlich schade, dass wir sie nicht schwimmend sehen ... und als hätte sie dann doch erbahmen gehabt; Schwang sie sich hoch und schwamm vor uns her. Einfach Super. 'Prayah' war ihr Name erfuhren wir später. Dieser Ort ist wohl ihr Zuhause, da man sie dort schon recht regelmäßig antrifft. Aber schön, dass sie auch Zuhause war als wir zu Besuch kamen. Der ganze Tauchgang war wie man sich das vorstellt. Jede Menge bunte Fische und die verschiedensten Korallen.

Am letzten Tag des Kurses ging es schon um 7:30 Uhr los. Ausrüstung fertig machen und ab aufs Boot. Mit dabei ein professioneller Videograph der uns den ganzen Tag begleitete. Es ging zum 'Pinacle Chumphorn' Spot, einer der wohl schönsten und bekanntesten in Koh Tao. Hier war auch etwas mehr los. Einige Boote und Taucher aber alles nicht zu überfüllt. Für uns ging es das erste mal auf die Maximaltiefe von 18 Meter.  Riesige Schwärme von zich tausenden Fischen zogen an uns vorbei. Leider war diesmal kein Hai zu sehen aber wir werden bestimmt noch irgendwo welchen begegen :)
Der Letzte Tauchgang war am 'Green Rock'. Hier waren wir ganz unter uns. Auch ein sehr schöner Fels mit seiner eigenen Unterwasserwelt. Der zwar kleine aber unheimlich coole Yellow Boxfish war hier das Highlight ... Lustiger kleiner Bursche mit seiner eckigen Form.
WhatsApp Image 2019-04-29 at 11.42.22
Zurück in der Tauchschule haben wir unsere Logbücher ausgefüllt und unseren SSI Open Water Diver Ausweis in Empfang genommen. Natürlich musste darauf mit einem Bier angestoßen werden :)
Abends trafen wir uns an der hauseigenen Bar mit Vorführung des Videos. Für uns gab es das Video als Andenken in Professioneller HD Qualität. Mega schön. :)

Fazit:
Ich bin sehr sehr froh, das Geld und die Zeit dafür investiert zu haben, da es sicher nicht das letze Mal war, dass wir uns nur mit Handzeichen Unterwasser unterhalten werden. Am Anfang stellte ich es mir schwierig vor Unterwasser durch diesen Schlauch zu atmen aber das war wirklich einfach und Übungssache. Melina hat sich auch viel zu viele Gedanken gemacht um am Ende festzustellen, es ist eigentlich doch alles recht entspannt. Die Zeit vergeht da unten auch unglaublich schnell. Es sind einfach mega viele Eindrücke. Ich freu mich bereits auf die Phillippinen, Bali oder auch Australien um auch dort Tauchen zu gehen!
WhatsApp Image 2019-04-29 at 11.33.35_1