Habt ihr gelesen, dass ich geschrieben habe, dass wir 7 Stunden nach Bandung fahren müssen? Nunja daraus sind dann auch mal wieder 10 geworden aber mittlerweile sind wir gut im sitzen geworden :D
Jedenfalls verbrachten wir eine Nacht in Bandung und sind dann aufgebrochen ins nächste große Abenteuer und unser nächstes Land. Es ging nach Western Australia, genauer gesagt in die größte Stadt dort. Nach Perth. Übrigens ist die Flugverbindung so super das man erst wieder in den Norden nach Kuala Lumpur fliegen muss um dann den ganzen Weg andersrum wieder in den Süden zu fliegen.

Wir kamen mitten in der Nacht (1 Uhr Ortszeit) nach 2 Flügen und insgesamt 9 Stunden Flugzeit in Perth an. Völlig fertig und müde suchten wir am Flughafen einen Platz um ein paar Stunden zu schlafen, bevor wir in unser Hostel konnten. Scheinbar kommen hier viele Leute nachts an und wissen nicht wohin denn alle Liegen waren bereits belegt. Wir konnten dann in einem Café eine Bank erhaschen und legten uns nieder. Naja geschlafen haben wir nicht wirklich ... Um 6 Uhr haben wir uns dann mit dem Bus nach Perth Zentrum begeben. Als wir aus dem Terminal raus sind traf uns fast der Schlag. Meine Güte es ist ARSCHKALT hier ;) Ich weiß zwar grade nicht wie viel Grad es genau waren aber so ca. 4° C  bestimmt. Und nachdem wir die letzten 3 Monate in den Tropen verbracht haben wo es einfach immer warm ist, war das für uns schon eine üble Erfahrung. An warmen Klamotten haben wir auch nur jeweils einen Pulli sowie EINE Regenjacke dabei, also top ausgestattet ging es dann weiter.
Am Hostel haben wir uns erstmal auf einer Couch breit gemacht und noch etwas gedöst, denn vor 8 Uhr ist keiner am Empfang. Leider war es auch hier richtig kalt. Nunja irgendwann kam jemand und wir konnten unser Hostelzimmer (4 Bett Zimmer mit 2 Asiaten) beziehen. Wir beschlossen aber nicht schlafen zugehen sondern ab in die City um bis abends durchzuhalten. Perth City ist wirklich schön, gerade nach der ganzen Zeit in Süd-Ostasien fühlt man sich hier als Europäer doch mal wieder wie Zuhause. Es ist nicht laut, alles läuft geregelt und es ist SAUBER, ja endlich eine saubere Stadt.
Um das nochmal klar zu machen; in Perth ist im Juli tiefster Winter, kälter wird es hier nicht! Und ja nachts wird es wirklich ziemlich kalt, zum Glück ist es tagsüber aber meist sonnig (jedenfalls als wir da waren) und auch locker über 20 Grad! Perfekt um eine Stadt zu erkunden.
Gegen 19 Uhr beendeten wir dann aber diesen Tag und gingen endlich wohl verdient ins Bett :)
perth

Perth hat noch einen bekannten Stadtteil namens Fremantle; Den haben wir uns dann am nächsten Tag angeguckt. Wirklich schön hier, da waren Melina und ich uns einig. Wir haben das alte Gefängnis und die Markets besucht, tranken einen Kaffee in einem Hipstercafe und schlenderten durch die Stadt. Eigentlich trinken wir beide keinen Kaffee aber die Australier sind dafür bekannt und darum haben wir das ganze auch ausprobiert. Und ja, es schmeckte auch noch ;).
perth2 perth3 perth4
Übrigens ist Perth sehr veganer freundlich, fast überall gibt es vegane Sachen und alles ist gut gekennzeichnet.
Wir hatten auch das Glück das wir in Borneo einen Deutschen kennengelernt haben der seit einigen Jahren mit seiner Freundin in Perth lebt und hier einen Foodstand mit Currywurst betreibt. Er hat uns auch gleich zum Mittagessen an seinem Stand eingeladen. Für mich klassisch Currywurst Pommes und Melina eine vegane Variante mit Käse überbacken. Super Lecker. An dieser Stelle nochmal danke Marco :D Zusätzlich hat er uns noch mit jeder Menge Informationen rund um Perth und Western Australia versorgt. Immer gut einen Insider zu kennen! Sonst hätten wir wohl auch nicht den Kaffee probiert. :D

perth1
Abends trafen wir uns dann noch mit Marco und seiner Freundin zu einem Bierchen in einer Brauerei von Fremantle. Ich als alter Bierliebhaber war natürlich begeistert vom Bier. Nein Spaß, ich habs probiert aber es bleibt dabei, Bier ist nicht meins. Melina hat vorallem das Pale Ale richtig gut geschmeckt.

Was wir uns auf jeden Fall vorgenommen hatten war eine Tour nach Rottnest Island. Die Insel liegt 20km vor Perth und ist vorallem für ihre tierischen Bewohner bekannt. Die Quokkas, das wahrscheinlich glücklichste Tier der Welt (wenn man dem oft grinsenden Gesichtsausdruck der kleinen Flauschedinger trauen darf). Also machten wir uns am nächsten morgen auf zur Fähre. Leider ist diese wirklich gut besucht und vermutlich auch deshalb schweine teuer. Pro Person haben wir 70 AUS nur für die Fahrt hin und zurück bezahlt (das sind ca. 56 Euro). Aber wir wollten die Insel unbedingt sehen, wenn wir schonmal da sind ;).
So, die Insel ist wahnsinnig schön. Leider war für uns nur noch eine Rückfahrt nach 2,5 Stunden nach Ankunft verfügbar, sodass wir nicht alles sehen konnten. Es gibt nur eine ganz kleine Stadt mit einer Handvoll Läden und einigen Resorts bzw. Campingplätzen. Gerne wäre ich ein paar Tage da geblieben aber das war nicht mehr im Budget. Wir haben uns ein paar Strände angesehen, den Leuchturm und aßen ein Eis am Pier.

rottnest

Und ja, wir haben auch das berühmte Quokka Selfie gemacht :D auch wenn unsere nicht sooo toll geworden sind.
Die Quokkas laufen eigentlich überall rum aber grade in der Stadt sind sie zuhauf, da sie leider von den Touristen immer gefüttert werden und trotz all der Verbotshinweise das man sie weder füttern noch anfasssen soll machten das etliche Touristen.

rottnest3
Achja noch eine Story zum Eis ;) Magnum hat während unser Abwesendheit ja ein veganes Eis raus gebracht. Melina hat sich schon geärgert das sie das ganze nicht probieren kann. Und in Asien gab es das auch nicht ABER dann in Australien ... Seitdem sie das gesehen hat musste schon das ein oder andere Magnum dran glauben.

Nunja als wir wieder in Fremantle waren haben wir nochmal beim Marco gegessen und sind dann richtung Hostel gefahren.

fremantle1

Denn am nächsten Tag stand es endlich an. Wir konnten unseren Campervan abholen und unser Abtenteuer Road Trip Australien beginnen! Yeah!