TOKYO... Du hast uns direkt in deinen Bann gezogen.
Wir sind nach einer schlaflosen Nacht aus dem Nachtzug in Bangkok ausgestiegen und wollten direkt zum Flughafen um in den nächsten Flieger nach Tokyo zu starten. Leider hat der Taxifahrer uns zum falschen Flughafen gebracht. Verwundert darüber, dass hier kein AirAsia Flugzeug startet, haben wir uns dann gleich gedacht, dass dies der falsche Flughafen ist. Toll. Als hätte die schlaflose Nacht im Zug nicht gereicht. Zum Glück waren wir sehr früh unterwegs, sodass wir keinen Zeitdruck hatten. Flug war auch nicht besonders, aber was soll´s, wir sind angekommen.
Nach der Bahnfahrt vom Flughafen zum Hostel, haben wir eingecheckt und gleich mal festgestellt, dass man aus unserem Zimmer tatsächlich den Skytree sehen kann. Der größte Fernsehturm der Welt. Und das bei Nacht, mit all seiner wunderschönen Beleuchtung. WOW!

lo

Tokyo ist für uns eine wahnsinnig tolle Stadt, wir waren 5 Tage dort und diese Tage durchgehend unterwegs. Es gibt hier einfach so unfassbar viel zu sehen. Meistens sind wir mit der Ubahn mit unserer Pasmocard unterwegs gewesen. Super easy. Länger als 5 Minuten wartet man nie auf die Ubahn.
Großstadtleben halt.
Trotz Stress und Hektik sind alle Menschen unglaublich hilfsbereit. Oft hat man ja Vorurteile, also diesmal im positiven Sinne. Z.B. sagt man über Thailand es sei das 'Land des Lächelns', was wir so jetzt nicht unbedingt bestätigen können :D. Klar die meisten Leute waren ganz nett aber wir haben ganz häufig unfreundliche Thais getroffen. 
Naja, was ich sagen wollte, die Japaner sind aber wirklich ALLE freundlich und unfassbar hilfsbereit. Hier stimmt das Vorurteil (Japaner sind mega höflich und hilfsbereit) einfach. Christoph versucht die Mikrowelle im Supermarkt zu bedienen und studiert dazu erstmal die Tasten. Keine Minute später kommt eine Dame und möchte helfen. Ich stelle einem Verkäufer auf Englisch eine Frage die er nicht versteht, steht neben mir eine Dame die mich auf Englisch bittet den Satz zu wiederholen, damit sie dem Verkäufer diese auf Japanisch sagt. Einfach so. 
Wir sitzen in einem typisch japanischen Restaurant, bietet uns ein japanischer Gast sein Essen an, weil er aus Versehen zu viel bestellt hat. Einfach so. Die Menschen sind einfach so freundlich. :D
Also selbst wenn Fragen nicht verstanden werden, bemühen sich die Leute einem irgendwie weiterzuhelfen. Ich könnte jetzt noch unzählige Beispiele über die Hilfsbereitschaft der Menschen in Japan auflisten.
Außerdem ist es unglaublich sauber in Japan, da liegt nirgends Müll. (Wobei wir des öfteren feststellen mussten, dass Mülleimer eher rar sind, also wie machen die das nur?? :D).
Parkanlagen werden in Perfektion gepflegt. Ja Parkanlagen, in dieser mit Wolkenkratzer besiedelten Stadt gibt es überall kleine Parkanlagen die oftmals eigene Gärtner haben die sich um die Anlage kümmern. Wunderschön.
Irgendwie hat man in Tokyo das Gefühl, die Tradition vermischt sich mit der Modernen. Das konnten wir am besten in Akihabara feststellen. Akihabara ist das Technikviertel, voll mit Manga, Anime und Maidcafes, mit ohrenbetäubenden Spielhallen und blinkenden Lichtern. 
Genau hier gab es plötzlich ein traditionelles Shintofestival (Kanda matsuri) auf den Straßen. Japaner in traditioneller Kleidung tragen einen geschmückten Schrein durch die Straßen mit Trommeln und Gesang. Quasi an Manga Comicläden vorbei. Irgendwie verrückt.

aki

Was ich aber am aller, aller meisten liebe ist dieses niedliche im Detail. Hier ein Kätzchen, da ein Smiley und dort wieder irgendeine süße Comicfigur. Und das in der ganzen Stadt verteilt. Sei es in der Ubahn auf Hinweisschildern, auf dem Becher im Hostel oder dem Kitschanhänger von einem netten japanischen Opi. Ich liebe das. Allgemein werden hier Katzen auch ziemlich gefeiert. Finden wir natürlich auch geil.
Daher ja auch die winkende Glückskatze. :)

Wir sind ja noch einige Zeit hier in Japan. Da kommt bestimmt noch der ein oder andere Text zustande.